Krankheiten an Futtergräsern und Rasen

Gräser werden wie andere Kultur- und Nutzpflanzen von zahlreichen Krankheitserregern und Schädlingen befallen. Diese werden in Dauerwiesen und Weiden oft wenig beachtet, da Gräser dort in einer natürlichen Pflanzengesellschaft wachsen. Trotzdem können einzelne Erreger (z.B. Schneeschimmel, Typhula-Fäule, Blattfleckenerreger oder Kronenrost) auch hier beträchtliche Schäden verursachen, die zu Ertragsausfällen oder Qualitätseinbussen des Futters führen können. In Kunstwiesen (Ansaatwiesen) treten Krankheiten und Schädlinge weit mehr in Erscheinung. Erst recht gilt dies für den Rasenbau, wo stets hohe Anforderungen an das Aussehen der Pflanzen gestellt werden. Auch in der Grassamenproduktion sind Krankheiten gefürchtet, zumal sie hier auch die Blütenstände befallen können.
Krankheiten und tierische Schädlinge führen zu Einbussen an Futter- oder Samenertrag. Einige schädigen anfällige Gräser derart stark, dass diese absterben. Andere schwächen die Pflanzen, was unter anderem auch ihre Konkurrenzkraft beeinträchtigt. Krankheiten haben auch einen negativen Einfluss auf die Futterqualität. Auch werden kranke Gräser generell weniger gern gefressen. Ein primärer Krankheitsbefall kann als Eintrittspforte für Fäulnispilze dienen. Letztere können Toxine bilden, welche bei einer Verfütterung von befallenem Futter Probleme verursachen können. Einige Krankheiten werden auch mit dem Saatgut übertragen. Dies kann zu Auflaufschäden führen.
Die meisten Krankheiten werden von Pilzen verursacht, aber auch Viren und Bakterien können die Gräser schädigen. Tierische Schaderreger wie Nematoden, Milben, Insekten, Schnecken oder Mäuse können gelegentlich bedeutende Schäden im Grünland anrichten.
In der Schweiz werden die Gräser vor allem von Rostpilzen (Puccinia coronata und P. graminis) und von Blattfleckenerregern (Drechslera spp,. Ramularia pusilla und andere) befallen.

Um welche Krankheit handelt es sich?

Am einfachsten finden Sie dies heraus, wenn sie die Pflanzenart kennen auf der die Krankheit vorkommt. Wählen Sie aus der Liste die betreffende Art und Sie kommen auf eine Seite mit den wichtigsten in Mitteleuropa vorkommenden Krankheiten dieser Grasart (Achtung: Webseite ist noch nicht vollständig). Im nächsten Schritt werden Sie zu der Beschreibung der von Ihnen ausgewählten Krankheit weitergeleitet. Unten finden Sie alle in dieser Webseite beschriebenen Krankheiten und Schaderreger der Gräser (Liste wird laufend ergänzt). Mit einem Klick auf den Namen kommen Sie ebenfalls zur Beschreibung der Krankheit.

Pilze

Ascochyta spp. - Ascochyta Blattflecken
Bipolaris sorokiniana - Blattflecken
Blumeria graminis - echter Mehltau
Cercosporidium graminis - Cercosporidium Blattflecken
Cladosporium phlei - Augenfleckenkrankheit
Claviceps purpurea - Mutterkorn
Colletotrichum graminicola - Anthraknose
Drechslera dictyoides - Netzflecken
Drechslera phlei - Blattflecken
Drechslera poae - Blattflecken
Drechslera siccans - Blattflecken
Epichloë typhina - Erstickungsschimmel
Mastigosporium rubricosum - Mastigosporim Blattflecken
Mastigosporium album - Mastigosporim Blattflecken
Microdochium nivale - Schneeschimmel
Neotyphodium spp. - Endophyten
Phyllachora spp. - Blattschorf oder Teerflecken
Puccinia coronata - Kronenrost
Puccinia festucae - Schwingelrost
Puccinia graminis - Schwarzrost
Puccinia loliina - Braunrost
Puccinia striiformis - Gelbrost oder Streifenrost
Puccinia recondita - Braunrost
Ramularia pusilla - Ramularia Blattflecken
Rhizoctonia spp. - Rhizoctonia-Blattkrankheiten
Rhynchosporium orthosporum - Rhynchosporiose
Typhula spp. - Typhula Fäule
Uromyces dactylidis - Uromyces-Rost 

Bakterien

Xanthomonas translucens - Bakterienwelke 

Viren

Gelbverzwergungsvirus der Gerste
Raigrasmosaikvirus

Viren an Knaulgras