Scharfes Adernmosaik-Virus

La mosaïque énation (franz.); pea enation mosaic (PEMV) (engl.)
Deutsche Synonyme: Erbsenenationenvirus, Enationenmosaikvirus

wissenschaftlicher Name: PEMV (pea enation mosaic virus)
Taxonomie: PEMV gehört in die Enamovirus-Gruppe.

Das Scharfe Adernmosaikvirus oder auch Erbsenenationenvirus genannt wird durch verschiedene Blattlausarten übertragen. Hauptvektor ist die Erbsenblattlaus. Das Virus wird persistent übertragen. Die Blätter von infizierten Erbsen haben aufgehellte Blattadern und durchscheinende Flecken. Auf der Blattunterseite sind die Adern blasig aufgetrieben. Auch die Hülsen haben blasige Wölbungen (Enationen). Die Bekämpfung der Erbsenblattlaus ist die wichtigste Massnahme, um das Scharfe Adernmosaik zu verhindern.

Scharfes Adernmosaik Virus (PEMV)
Scharfes Adernmosaik Virus (PEMV)
Scharfes Adernmosaik Virus (PEMV)
Scharfes Adernmosaik Virus (PEMV)
Abb. 1. Scharfes Adernmosaikvirus an Erbse

Krankheitsbild

Mit PEMV befallene Pflanzen zeigen auf Blättern und Nebenblättern lichtdurchlässige Flecken („Fenster“), Aufhellungen der Blattadern und blasig aufgetriebene Gewebewucherungen auf der Unterseite der Blattadern („Enationen“). Die Blätter können deformiert sein und oft sind kleine, nekrotische Flecken sichtbar. Früh infizierte Pflanzen sind in ihrer Entwicklung gehemmt. Die Hülsen sind verdreht, verkümmert und weisen blasige Wölbungen auf.

Lebenszyklus

Das Scharfe Adernmosaik-Virus wird durch mindestens acht verschiedene Blattlausarten übertragen (Kraft und Pfleger 2001). Die Erbsenblattlaus (Acyrthosiphon pisum) gilt als Hauptvektor. Letztere kann das Virus 10-12 Stunden nach der Aufnahme auf gesunde Pflanzen übertragen (Latenzphase). Das scharfe Adernmosaik-Virus wird persistent übertragen, das heisst die Blattläuse bleiben auch bei nur einmaliger Aufnahme ihr Leben lang Virusüberträger. Das PEM-Virus kann auch mechanisch mit Pflanzensaft auf gesunde Wirtspflanzen übertragen werden. Den Winter überbrücken die Viren in ausdauernden Leguminosen, die gleichzeitig auch Wirtspflanzen der Erbsenblattlaus sind (Kühne et al. 2006).

Wirtspflanzenspektrum

Das Scharfe Adernmosaik Virus (PEMV) ist eine gefährliche Viruserkrankung von Erbsen, Kichererbse, Linsen und Ackerbohnen (Kraft und Pfleger 2001). Obwohl Luzerne ursprünglich zum Wirtspflanzenspektrum gezählt wurde, zeigen neue Untersuchungen, dass dies nicht der Fall ist (Larsen et al. 1996).

Bekämpfung

  • Früh gesäte Erbsen sind reif bevor das Virus signifikante Schäden verursacht (Hoffmann und Schmutterer 1999).
  • Blattläuse bekämpfen
  • resistente Sorten anbauen

Literatur

Hoffmann GM, Schmutterer H, 1999. Parasitäre Krankheiten und Schädlinge an landwirtschaftlichen Kulturpflanzen. Verlag Eugen Ulmer Stuttgart (2. Auflage): 675 S.

Kraft JM, Pfleger FL, 2001. Compendium of Pea Diseases and Pests, second edition. APS Press St. Paul, 67 S.

Kühne S, Burth U, Marx P, 2006. Biologischer Pflanzenschutz im Freiland. Eugen Ulmer KG: 288 S.

Larsen RC, Kaiser WJ, Klein RE, 1996. Alfalfa, a non-host of pea enation mosaic virus in Washington State. Canadian Journal of Plant Science 76: 521-524.