Titelbild Pflanzenkrankheiten - Schädlinge

Pflanzenkrankheiten und Schädlinge

Esparsettenrost (Uromyces onobrychidis)

Esparsetten-Rost

rouille du sainfoin (franz.), sainfoin rust (engl.)

Wissenschaftlicher Name: Uromyces onobrychidis (Desmazières) Léveillé 

Taxonomie: Fungi, Basidiomycota, Pucciniomycetes, Incertae sedis, Pucciniales, Pucciniaceae

Der Rostpilz Uromyces onobrychidis macht einen vollständigen Entwicklungsgang mit obligatem Wirtswechsel. Aecidien (Haplophase) wachsen auf der zypressenblättrigen Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias). Auf der Esparsette (Onobrychis viciifolia) und anderen Onobrychis Arten werden Uredo- und Teleutosporen (Dikaryophase) gebildet.

Schadbild

Die braunen Urdeolager kommen an beiden Blattseiten (Abb. 1 und 2), an den Stängeln und Blattstielen vor. Sie sind rundlich oder länglich und staubig. Die schwarzbraunen Teleutolager findet man ebenfalls an beiden Blattseiten.

Esparsettenrost (Uromyces onobrychidis) an EsparsetteAbb. 1. Uromyces onobrychidis an Esparsette (Onobrychis viciifolia)

Esparsettenrost (Uromyces onobrychidis) an Esparsette
Esparsettenrost (Uromyces onobrychidis) an Esparsette
Esparsettenrost (Uromyces onobrychidis) an EsparsetteAbb. 2. Uromyces onobrychidis an Esparsette (Onobrychis viciifolia): Befall an der Blattober- und Blattunterseite

Krankheitserreger

Die Uredosporen sind kugelig oder ellipsoidisch. Sie sind blassbraun, haben locker stehende Stacheln, besitzen 3-5 Keimporen und messen 19-28 x 16-25 µm.
Die blassbraunen Teleutosporen sind einzellig, ebenfalls kugelig oder ellipsoidisch und 21-24 (31) x 18-20 µm gross. Die Oberfläche weist locker stehende, kaum sichtbare Warzen oder Längsleisten auf. Der Keimporus ist scheitelständig, bedeckt mit einer flachen, farblosen Kappe.

Lebenszyklus und Epidemiologie

U. onobrychidis ist ein Rostpilz mit vollständigem Entwicklungsgang und obligatem Wirtswechsel (Heteroezie). Die haploide Phase wickelt er im Frühling auf der zypressenblättrigen Wolfsmilch ab (Gäumann 1959). Anfangs Sommer wechseln die Aecidiosporen die Wirtspflanze und infizieren die Esparsette oder andere Onobrychis Arten. Dort bildet der Rostpilz mehrere Generationen von Uredosporen, welche auf der Esparsette neue Infektionen auslösen. Im Herbst werden Teleutosporen gebildet. In dieser Form überwintert der Pilz. Nach Ed. Fischer (1904) (zitiert in Gäumann 1959) bildet U. onobrychidis auch im Herbst vorwiegend Uredosporen; folglich dürfte wohl häufig Uredoüberwinterung vorkommen. (Der Entwicklungsgang von Rostpilzen wird bei Puccinia coronata und P. graminis ausführlich beschrieben.)

Wirtsspektrum

Zwischenwirt ist die zypressenblättrige Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias). Wirtspflanzen des Dikaryophyten (Sommerwirte) sind Arten der Gattung Onobrychis.

Vorbeugende Bekämpfungsmassnahmen

Der Anbau von resistenten Sorten hilft, einen Befall zu verhindern. Allerdings ist wenig bis nichts bekannt über eine allfällige Resistenz von Sorten.

Literatur

Gäumann E, 1959. Beiträge zur Kryptogamenflora der Schweiz (Band XII): Die Rostpilze Mitteleuropas, Büchler und Co. 1407 S.

Seite übersetzen

deenfritplrues
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.