Titelbild Pflanzenkrankheiten - Schädlinge

Pflanzenkrankheiten und Schädlinge

Krankheiten an Weissklee

Krankheiten an Weissklee  (Trifolium repens)

Wichtige Krankheiten an Weissklee sind die Phyllodie und die Kleeschwärze (Cymadothea trifolii). Informationen über diese und weitere wichtige Krankheiten an Weissklee finden Sie unten. 

Mykoplasmen

Phyllodie (Mykoplasmen ähnliche Organismen, MLO)

Pflanzen bleiben klein und ihr Habitus ist gestaucht; Blätter sind blassgrün und etwas nach innen gewölbt; in den Blütenköpfchen bilden sich grüne Laubblätter

Peronospora trifoliorum

Falscher Mehltau  (Peronospora trifoliorum)

Gelbe Flecken an der Blattoberseite, meistens von den Blattnerven begrenzt; an der Blattunterseite ein grau-violetter Belag, bestehend aus Sporangienträgern; gelegentlich rollen sich die befallenen Blätter leicht ein, später vertrocknen sie und sterben ab

Cymadothea trifolii

Kleeschwärze  (Cymadothea trifolii )

An der Blattunterseite zahlreiche schwarze, klar begrenzte Flecken;, an der Blattoberseite gelbe Aufhellungen

Leptosphaerulina trifolii

Blattbrand  (Leptosphaerulina trifolii )

Zahlreiche, anfänglich dunkelbraune bis schwarze Blattflecken; grössere oder ältere Flecken sind im Zentrum hellbraun und haben dunkelbraune Ränder; im hellen Zentrum zahlreiche kugelförmige Pseudothecien; oft ist das Gewebe ausserhalb des Fleckens noch 1-2 mm grün und dann kreisförmig abgestorben

Pseudopeziza trifolii

Klappenschorf  (Pseudopeziza trifolii )

Dunkelbraune bis schwarze Flecken an beiden Seiten der Blätter, seltener an Blattstielen und Stängeln; Rand stets stark gefranst; in der Mitte eines Flecks wächst ein Apothecium (öfters auch 2 oder 3)

Sclerotinia trifoliorum

Kleekrebs  (Sclerotinia trifoliorum)

Weissliches Pilzmycel an Stängeln; einzelne Triebe oder ganze Pflanzen welken, verfaulen und sterben ab; nesterweise Lücken im Bestand; Krankheitssymptome während des Winters bis etwa anfangs April sichtbar; in und an abgestorbenen Pflanzen Dauerkörper (= Sklerotien)

Uromyces trifolii

Kleerost  (Uromyces trifolii )

Teleutolager an der Blattunterseite und an den Blattstielen, gelegentlich auch auf den Rhizomen; Teleutolager sind lange von der Epidermis bedeckt; befallene Blätter und Blattstiele sind verdickt und deformiert

Uromyces trifolii-repentis

Kleerost  (Uromyces trifolii-repentis var. trifolii-repentis)

Braune Uredolager, meist an der Blattunterseite oder den Stielen; dunkle, grosse Teleutosporenlager; Spermogonien und Aecidien kommen ebenfalls auf Weissklee vor

Orobanche minor

Kleeteufel  (Orobanche spp.)

10 bis 50 cm hohe Pflanzen, die auf den Wurzeln von Kleearten parasitieren

Ozon-Schäden

Ozon-Schäden

Punktförmige oder fleckige Chlorosen (Aufhellungen) oder Nekrosen (abgestorbene Gewebebereiche) an den Blättern; verfrühtes Altern der Blätter

Seite übersetzen

deenfritplrues
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.