Titelbild Pflanzenkrankheiten - Schädlinge

Pflanzenkrankheiten und Schädlinge

Krankheiten an Rotklee

Krankheiten an Rotklee  (Trifolium pratense)

Eine Vielzahl von Krankheitserregern können den Rotklee befallen. Die wichtigsten sind der Echte Mehltau (Microsphaera trifolii), der Kleekrebs (Sclerotinia trifoliorum) und der südliche Stängelbrenner (Colletotrichum triflii). Informationen über diese und weitere wichtige Krankheiten an Rotklee finden Sie unten. Ein wichtiger Schädling im Kleesamenanbau ist das Kleespitzmäuschen.

Mykoplasmen

Phyllodie (Phytoplasma oder Mycoplasma)

Befallene Pflanzen bleiben klein und ihr Habitus ist gestaucht; Blätter sind blassgrün und etwas nach innen gewölbt; in den Blütenköpfchen bilden sich grüne Laubblätter

Peronospora trifoliorum

Falscher Mehltau  (Peronospora trifoliorum)

Gelbe Flecken an der Blattoberseite, welche meistens von Blattnerven begrenzt sind; an der Blattunterseite ein grau-violetter Belag, bestehend aus Sporangienträgern; gelegentlich rollen sich die befallenen Blätter leicht ein, später vertrocknen sie und sterben ab

Stemphylium sarciniforme

Braunfleckenkrankheit  (Stemphylium sarciniforme)

Unregelmässig geformte, dunkelbraune Blattflecken mit konzentrischen Ringen

Cercospora zebrina

Stängelschwärze an Klee  (Cercospora zebrina)

Hellbraune bis schwarze Nekrosen an Blättern, Blattstielen, Stängeln und Blüten; an Blättern häufig von den Blattadern begrenzt; Verletzungen können sich auf das ganze Blatt ausbreiten

Colletotrichum trifolii

Südlicher Stängelbrenner  (Colletotrichum trifolii )

Hell- bis dunkelbraune Verletzungen an Stängeln und Blattstielen, die sehr rasch den ganzen Stängel umgürten, so dass Blätter oder ganze Triebe welken und absterben

Microsphaera trifolii

Echter Mehltau  (Microsphaera trifolii )

Mehliger Belag an der Blattoberseite; später kleine, schwarze Punkte in den grau-weissen Myzelpolstern; Blätter werden gelb, dann braun, welken und vertrocknen

Sclerotinia trifoliorum

Kleekrebs  (Sclerotinia trifoliorum)

Weissliches Pilzmycel an Stängeln; einzelne Triebe oder ganze Pflanzen welken, verfaulen und sterben ab; nesterweise Lücken im Bestand; Krankheitssymptome während des Winters bis etwa anfangs April sichtbar; in und an abgestorbenen Pflanzen Dauerkörper (= Sklerotien)

Uromyces trifolii-repentis

Kleerost  (Uromyces trifolii-repentis var. fallans)

Rotbraune, staubige Uredolager; meist an der Blattunterseite, an den Blattstielen und an den Stängeln; neben Uredolagern befinden sich auch Spermogonien, Aecidien und Teleutolager an Rotklee

Kleespitzmäuschen

Kleespitzmäuschen (Apion sp.)

Lochfrass an den Blättern durch die Käfer; Larven fressen in den Blütenköpfchen und zerstören die Samenanlagen

Ditylenchus dipsaci

Stängelnematoden  (Ditylenchus dipsaci )

Deformierte Blätter; Blattgewebe hellgrün und schwammig; Stängel verdickt und gestaucht; Zwergwuchs

Orobanche minor

Kleeteufel oder Klee-Würger (Orobanche spp.)

10 bis 50 cm hohe Pflanzen, die an den Wurzeln von Kleearten parasitieren

Seite übersetzen

deenfritplrues
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.